Der perfekte Kartoffelbrei

Restaurantsuche: Einfach und schnell das passende Restaurant finden!

Der perfekte Kartoffelbrei

Richtig guter Kartoffelbrei darf eins nicht haben- Klumpen. Es gibt ihn natürlich auch ohne, idealerweise wenn man ihn so zubereitet, wie es in französischen Restaurants üblich ist. Zuerst müssen sechs mittelgroße Kartoffeln gepellt und geteilt werden, danach kommen sie in einen Topf und sollten etwa 2/3 davon abdecken. Gefüllt wird der Rest dann anschließend mit kaltem, gesalzenem Wasser. Nun wird der Herd erhitzt und die Kartoffeln 20-30 Minuten gekocht. Wenn die Kartoffeln fertig sind, einfach über ein Sieb abgießen.

Anschließend wird etwa ein Viertel Liter Milch erhitzt. Solange der am aufkochen ist, können die Kartoffeln zerstampft werden und dann mit der Milch vermischt werden. Gut schmeckt es auch, wenn noch ein Stück Butter mit hinein gestampft wird. Beim servieren kann gerne noch etwas Salz, gebratene Zwiebelringer oder Muskat beigefügt werden. Das gibt dem Ganzen eine individuelle Note.

aktuelle Kommentare

Das sagen unsere Besucher

Dagegen am 02.03.2011:
Kartoffelbrei mit Stückchen drin, oder hier boshaft als Klumpen verunglimpft, ist geschmacklich gleich, aber wie ich finde beim Essen viel interresanter als die homogene Pampe.Das können dann einfach nur nicht komplett zerdrückte Kartoffeln sein, oder aber auch z.B. Erbsen oder Pastinaken- oder Karottenwürfelchen, wenn man mal den einen anderen Geschmack haben will. Der gleichmässig gequetsche Brei, oder auch der unsägliche Instant-Pü, erinnert mich immer an Sondennahrung aus dem Krankenhaus - alles schön durch den Mixer gedreht.

Kommentar schreiben.

Schreiben Sie ihre Meinung!

Ihr Name

Kommentar Bitte tippen Sie den Sicherheitscode ab

Buchtipps

Kategorie: Kochbuch Empfehlungen
30-Minuten-Küche: Schnelle Gerichte für jeden Tag - Rezension
Die Redaktion der bekannten Kochzeitschrift „kochen&genießen“ hat sich neben dem monatlich erscheinenden Heft auch der Erstellung von...
Kategorie: Kochbuch Empfehlungen
Zwei Köche – ein Buch - Rezension
Im Kochbuch „Zwei Köche – ein Buch“ treffen moderne und neuartige Rezeptideen auf klassische und gutbürgerliche Küche. Die zwei Köche Tim Mälzer...
Kategorie: Kochbuch Empfehlungen
Kochen für Faule - Rezension
Was einem zuerst einfällt, wenn man das Stichwort „Kochen für Faule“ hört, sind wohl die guten alten Fertigprodukte. Die Tiefkühlpizza, die schnell...
Kategorie: Kochbuch Empfehlungen
Jamies Kochschule
In seinem Kochbuch „Jamies Kochschule“ widmet sich der englische Starkoch Jamie Oliver ganz und gar denjenigen unter uns, die absolut blutige...

weitere Artikel

Kategorie: Desserts
Apfelmus mit Zimteis
Für Ihr Zimteis trennen Sie zunächst ein Ei und schlagen das Eigelb mit 4 EL Zucker, 1 TL Zimt und 250 ml Milch cremig. Nun schlagen Sie noch 100...
Kategorie: Desserts
Gebackene Birnen
Für leckere gebackene Birnen nehmen Sie 4 kleine Birnen und schälen sie. Danach schlitzen Sie eine Vanilleschote auf und kratzen das Vanillemark...
Kategorie: Kochtipps
Einkochen und einmachen: Eine Kunst für sich!
Ob Gemüse, Obst oder sogar Fleisch und Wurst – fast alles kann eingekocht werden und so für längere Zeit haltbar gemacht werden. Das war vor allem...
Kategorie: Kochtipps
Wie man ein Schnitzel paniert
Das perfekte Schnitzel ist im besten Fall aus dünnem Fleisch und von einer knusprigen Panade umhüllt. Um besonders dünnes Fleisch für das...
Kategorie: Desserts
Tiramisu
Um ein leckeres Tiramisu zu zubereiten, müssen Sie als Erstes starken Kaffee kochen und ihn kalt stellen. Nun trennen Sie 3 Eier und nehmen das...